HIMMEL, ARSCH & ZWIRN

Ja, Himmel, Arsch und Zwirn!

Dieser Ausruf ist wohl den meisten Bayern schon mal über die Lippen gekommen. Aber was versteckt sich hinter dem Trachtenlabel “Himmel, Arsch & Zwirn”? Die Gründer erzählen:

 

“DER GEDANKE

VON NIX KOMMT NIX

Grundsätzlich sind wir positive und vor allem unzufriedene Zeitgenossen. Unzufrieden in dem Sinne, dass wir genug haben von sogenannten Trends ohne Lebensgefühl, ohne Inhalt und Hintergrund, mit dem Haltbarkeitsdatum einer Stubenfliege. Unzufrieden vom gesichtslosen Einheitsbrei, der sich durch unsere Innenstädte und Gehirnwindungen wälzt, unzufrieden von der gnadenlosen Kritiklosigkeit und Gleichgültigkeit, der wir vielen Dingen begegnen. Wir haben eine polarisierende Fusion geschaffen, die regionale Tracht und Voralpenhistorie mit Subkultur und klassischer Tätowierkunst stilvoll und ästhetisch verbindet. Unterschiedliche Kulturen, die nicht ungleicher sein könnten, geben sich die Hand und verschmelzen.
Unseren Lederhosenmodelle sind eine Hommage an die echten Widerspenstigen, die Rebellen und Wilderer unserer Region, wie Mathias Kneißl, Matthäus Klostermair und Michael Heigl. Unser Ziel ist es Grenzen zu durchbrechen, den Freigeist zu entfalten, Grauzonen schwinden zu lassen, klare Statements zu setzen, Begeisterung auszulösen und vor allem Spaß daran zu haben.”

Diese Statements äußern sich auch in den individuellen Geschichten, die jede Hose hat. Hier ein paar Beispiele:

 

BOANDLKRAMER CAMOUFLAGE


Hole ihn dir bevor er dich holt… Bleich und schwer zu Gang zieht er von Haus zu Haus, will einsammeln, was das Leben übrig ließ. Du Hilfsknecht und Hyän des Jenseits, du denkst wohl ich mache es dir leicht…ich trete dir in die Knochen, ich verschiebe dir das Gestell, ich spuck dir ins schwarze Gewand. Und auch wenn ich nicht mehr kann, so schnell werde ich nicht dein Sozius, du musst mich schon sehr höflich bitten, vielleicht lass ich mich herunter und geh ein Stück mit dir… wenn ich es dann wirklich will.

ST. VIRTUS – LAMM


Mutig sollst du sein… denn schützend lege ich meine Flügel um dich,
Tag wie Nacht wird dein Körper zum stählernen Harnisch…
Furchtlos sollst du sein, denn der Antlitz des Schlunds beeindruckt dich nicht.
Erbarmungslos sollst du sein… denn kraftvoll stoßen wir gemeinsam den Spieß ins dunkle Maul…
Aufrichtig sollst du sein, denn wir werden stehen bis aller Neid und Hass vergeht.

KÖNIGSMÖRDER


“Erlöse uns von dem Bösen“… Die selbsternannte Gerechtigkeit des Menschenbreis jault es, begleitend durch selbstgerechte und geistige Masturbation selig heraus…
“Endlich bricht unser Joch, der Tyrann muss uns Assassinen weichen, von nun an werden wir durch das neue Heil reich beschenkt“
Es schließt sich jedoch der Kreis der Lebensmühle nur von Neuem… Erneut inszeniert sich das menschliche Spektakel in seiner vollen Farbenpracht,
zwar unter vermeidlichen neuen Wahrheiten. Doch auch ES wird die Kinder der Erlösung kannibalisieren, und dann war nur die Ruhe vor dem Sturm.

 

Textquelle

2019-08-01T16:47:49+01:00 1. August 2019|
Something is wrong.
Instagram token error.